Teil 1: Guten Morgen-Klopfmassage vor dem offenen Fenster

 

Begrüßen Sie den Tag mit einer Klopfmassage vor dem offenen Fenster. Noch vor dem Zeitunglesen und dem Morgenkaffee steigert sie das allgemeine Wohlbefinden, regt die Durchblutung an und schult die Körperwahrnehmung – und versorgt uns mit einer Extraportion Sauerstoff. Vor dem offenen Fenster beginnen wir am kleinen Finger der rechten Hand. Mit der linken Faust oder der hohlen Hand klopfen wir von dort aus den ganzen Arm nach oben bis zum Nacken. Hier können wir mit den Klopfbewegungen etwas verharren, bevor wir an der Arminnenseite (Arm dafür drehen) wieder abwärts klopfen. Nun wechseln wir die Seite und klopfen vom linken kleinen Finger beginnend mit der rechten Hand in gleicher Weise. Nun klopfen wir achtsam mit den Fingerspitzen kreisförmig auf Höhe des Brustbeins, um die Thymusdrüse zu aktivieren. Im nächsten Schritt streifen die Daumen mehrmals um den „Gürtel“, bevor wir leicht mit der flachen Hand die Leisten abklopfen. Etwas mehr Klopfen verträgt der Po, der als nächstes an der Reihe ist. Danach klopfen wir an der rechten Beinaußenseite nach unten bis zu den Füßen und an der Innenseite wieder hinauf. Zum Abschluss klopfen wir mit den Fingerspitzen die Schädeldecke entlang und nehmen dabei den Ton bewusst wahr. Nun schütteln wir die Hände kräftig aus und starten in den neuen Tag.

 

+++ Infoblatt Corona +++ Antivirale Ernährung & Stärkung des Immunsystems +++

 

Wir alle haben in den letzten Tagen, Wochen und Monaten viele Informationen über das Thema Coronavirus und die Erkrankung Covid 19 in den Medien verfolgen können. Hygieneregeln, Kontaktsperre, Grenzschließungen, Subventionen, Schulschließungen, Kurzarbeitergeld, etc..

Aber in kaum einer bzw. in gar keiner Sendung habe ich es erlebt, dass darüber gesprochen wurde, wie man das Immunsystem stärken kann oder welche Ernährung antivirale Wirkung zeigt, um so bei einer Erkrankung mit "glimpflichen" Symptomen davon zu kommen. 60 – 80 %  aller Menschen sollen laut den Experten den Coranavirus bekommen. Jeder kann dazu beitragen, wie die Erkrankung bei jedem Einzelnen abläuft.

Deshalb habe ich in den letzten Tagen und Wochen viel Fachliteratur, Fachvorträge und Präsentationen im Internet verfolgt, um Ihnen auf diesem Wege eine Zusammenfassung von Wissenschaftlern, Ärzten und Ernährungsexperten mit an die Hand zu geben. Mit dem Ziel aufzuzeigen, welche Lebensmittel/Nahrungsergänzungsmittel antivirale Wirkung haben und wie man das Immunsystem stärken kann.

Hierzu möchte ich auch Allen ein kostenloses Webinar für Jedermann am 23.04.2020 von 10:00 bis 13:00 ans Herz legen. Anmeldungen unter: www.kpni-akademie.de/webinare

 

 

Neben den allgemeingültigen Hygieneregeln gibt es noch eine Reihe an Maßnahmen, die uns helfen können weniger Schaden durch eine Infektion anzurichten.

 

Hierzu gibt es eine ganze Reihe an Nahrungsergänzungsmittel und Nahrungsmittel die antivirale Wirkung haben und unser Immunsystem stärken. Des weiteren helfen Bewegungsinterventionen und Verhaltensänderungen das Immunsystem zu stärken.

 Immunsystem Stärkung

 •     täglich 2 – 4 g Vit. C

        Omega 3 Fettsäure (EPA & DHA) 2-4 g

        Vit. D bis zu 20000 i.E.

        1,3 beta Glucane

        Zink 10 – 50 mg

        Baobab

        Aufbau der first line defence durch: L-Glutamin, Vit B, Zink und Probiotika (cPNI 5U)

        N-Acetylcystein

        L-Gluthation

        Cystein

 

            Antivirale Wirkung

 

        Vit. D bis zu 20000 i.E.

        täglich 400 - 1000 mg Lactoferrin

        Astragalus Shiitake Extract

        Allium sativum (Knoblauch)

        Colostrum

 

 

 

 

 

            Ernährungsintervention

 

        30 unterschiedliche Gemüse- und Obstsorten pro Woche essen (v.a. unterschiedliche Apfelsorten)

        Pilze (v.a. Maitake, Shiitake, Cordyceps, Austern-Seitling)  antiviral

        täglich was aus dem Meer essen (besonders gut sind Algen antiviral  und Schellfisch)

        Intermittend Fasting (16 Stunden keine Nahrung zu sich nehmen und innerhalb von 8 Stunden Nahrungsaufnahme)

        heiße Getränke zu sich nehmen z.B. Grüner Tee (Viren können Temp. über 27 ° nicht überleben)

        kein rotes Fleisch und Fleisch von Säugetieren; Geflügel und Eier sind kein Problem

        Affenbaumfrucht (Baobab)

 

 

            Bewegung und Verhalten

 

        alle 30 Minuten den Puls über 110 Schläge bringen

        1 x täglich ein hoch intensives Ganzkörper Trainung durchführen

        heiß duschen oder ein heißes Bad nehmen (Vorsicht bei Kreislaufproblemen); 2 x pro Woche extrem kalt duschen oder ein kaltes Bad nehmen)

        Bewegung an der frischen Luft

        lachen

        spielen

        positives Denken

        gute, ausreichende Schlafqualität Bildung von Melatonin durch L-Tryptophan oder tryptophan- und melatoninreichen Nahrungsmitteln wie (reife) Tomaten, Cashewkerne, Thunfisch, Huhn, biologische Eier, Bananen, Vanille, Truthahn und Huhn

 

 

            Was sollten Sie vermeiden

 

        Dauerstress hemmt das Immunsystem

        Angst hemmt das Immunsystem

        Nikotinkonsum

        Feinstaub

        bei Schlafstörungen: keine Bildschirmaktivitäten am Abend (Blaulichtfilter Brillen), kein Koffein, kein Alkohol und Zigaretten v.a. 4 Std. vor dem Schlafen, kein Sport am späten Abend.

 

 

Präventiv empfehle ich Jedem ohne Vorerkrankungen  1 – 2 Präparate zur Stärkung des Immunsystems und 1 – 2 antiviral wirkende Produkte.

Für persönliche individuelle Beratungen/Fragen oder Bestellungen stehe ich Ihnen zur Zeit gerne unter 0173 5418494 oder per mail an papenbreer@ap-gt.de zu Verfügung.